Herlich willkommen

Willkommen | Welcome | Accueil | Bienvenida | Benvenuti | добре дошъл | Fogadtatás | Välkommen | Powitanie

Nichts ist so beständig wie die Veränderung

"Panta rei" sagen die Griechen und meinen damit das Gesetz der Veränderung. Alles fließt. Ebenso sagt dieses Gesetz aus, dass nichts auf dieser Welt wirklich genau gleich ist. Es gibt keine zwei Dinge, Wesen oder Erscheinungen auf dieser Welt und im gesamten Kosmos, die absolut identisch sind. Genau wie gerade dieser Augenblick. Er war noch nie da, er wird nie wieder kommen und es gab noch nie und wird auch in Zukunft nie wieder einen genau identischen Augenblick geben. Die ganze Schöpfung ist eine ständige Premiere.


Wir können uns nicht nicht verändern!

Segnen bringt Segen

Segne und das Leben wird zum Segen! Denn segnen bedeutet, für eine Person oder eine Situation Gottes Gnade zu erbitten und Gutes zu wünschen. Segnen heißt aber auch, nicht auf den äußeren Anschein zu schauen, sondern das Gute zu sehen und zu erkennen und dadurch hervorzurufen. Die Form des Segnens spielt keine Rolle. Du kannst den Segen sprechen, fühlen und / oder denken. Was zählt ist nur die Ehrlichkeit Deines Herzens. Lasse den Segen einfach geschehen. Alles was ist kannst Du auch segnen. Tiere, Menschen, Pflanzen, Situationen, Umstände und so weiter. Beginne am besten gleich damit. Segne doch jetzt gleich Deinen „Feind“ und mache ihn damit zu Deinem Freund.

Die Kunst der Eigen- und Selbstliebe

Frage mal einen Menschen: „Hey Du, was findest Du richtig toll an Dir? Was gefällt Dir richtig gut an Dir? Was hast Du schon großartiges in Deinem Leben erreicht? Worauf bist Du richtig stolz? Kannst Du Dich wirklich so lieben und akzeptieren wie Du jetzt bist?“

Und dann frage mal einen Menschen: „Hey Du, was findest Du richtig Scheiße an Dir? Was gefällt Dir überhaupt nicht an Dir? Worauf kannst Du gut verzichten in Deinem Leben? Wo ist Dein Leben überhaupt nicht so gelaufen, wie Du es Dir gewünscht hast? Kannst Du Dich wirklich so lieben und akzeptieren wie Du jetzt bist?“


Achtsamkeit ist der Preis der Freiheit!

Wer achtsam ist, nimmt auch seine Intuition wahr. Und gerade hier zeigt sich, wie achtsam Du wirklich bist. Wer gerne seine Intuition überhört, wird meistens mit eher negativen Folgen und Konsequenzen konfrontiert. Du gehst morgens aus dem Haus und irgend etwas in Dir sagt, Du sollst einen Regenschirm mitnehmen. Du schaust aus dem Fenster und siehst strahlenden Sonnenschein. Also lässt Du Deinen Regenschirm zu Hause. Nachmittags, als Du aus dem Büro gehst, haben sich die Wolken schon bedrohlich zusammengezogen. Und kaum, dass Du einen Schritt vor die Tür gemacht hast, fängt es
an zu schütten wie aus Eimern.

Die größte Freiheit!

Die größte Freiheit des Menschen ist es, immer die Wahl zu haben. Ja tatsächlich, es gibt immer mehrere Möglichkeiten. Du hast immer die Freiheit Dich zu entscheiden! Dieses Gesetz stellt Dich in jedem Augenblick vor die Fülle der Schöpfung und gibt Dir die Freiheit der Wahl, aber auch den Zwang der Entscheidung. Auch wenn Du Dich nicht entscheidest ist dies eine Entscheidung. Ganz gleich wie Du Dich entscheidest, Du trägst immer die Folgen Deiner Entscheidung. Du bestimmst Deine inneren Bilder, die Dein Leben bestimmen. Du hast also die Freiheit der Wahl, sich für den königlichen Weg der
Erkenntnis zu entscheiden, oder für den Weg des Lernens durch Krankheit, Probleme und Leid.

Der Autopilot: Um mit schwierigen Situationen richtig umzugehen

Jeder von uns kennt das, Schicksals – Schläge. Schläge die uns das „Schicksal“ um die Ohren haut. Situationen in denen wir da stehen und oft der Ver-Zweifel-ung nahe sind. Situationen und Lebensumstände, die wir nur sehr schwer handhaben können. Die oft sogar so schwerwiegend sind, dass sie uns fast den Verstand rauben und wir nicht mehr klar denken können.

In diesen Situationen wünscht man sich die Augen aufzumachen und aufzuwachen aus einem Alptraum. Doch leider ist es Realität. Und wir müssen damit umgehen, ob wir wollen oder nicht. So unterschiedlich die Menschen und die Schicksalsschläge sind, so unterschiedlich ist auch der Umgang mit solchen.


Die Spielregeln im Spiel des Lebens

Du entscheidest ob Du im Spiel des Lebens Mitspieler bist oder nur eine Spielfigur! Das Spiel des Lebens wird nach ganz festen Spielregeln gespielt. Selbst Dinge die wir nicht verstehen oder begreifen, haben ihren Sinn und ihren festen Platz in unserem Leben. Und solange ich lebe MUSS ich mitspielen. Doch entscheidend ist ob ich als (Mit) Spieler mitspiele oder als Spielfigur. Denn das Leben spielt immer mit uns. Lassen wir uns nur auf dem Spielfeld umher schieben oder spielen wir mit. Um mit zu spielen müssen wir die Regeln kennen. Und das Leben ist unnachgiebig. Immer wieder bekommen wir Lernschritte.

Je genauer Du im Außen planst, umso härter trifft Dich das Unvorhersehbare.

Man sagt dass Gott über Pläne lacht. Aber warum sollte Gott über Pläne lachen? Ist das nun positiv gemeint, dass das Lachen von Gott Freude bedeutet, weil wir unser Leben richtig leben, wenn wir uns Ziele setzen oder ist es eher negativ gemeint, weil Gott deswegen über unsere Pläne lacht, weil uns das Schicksal sowieso immer in die Quere kommt und unsere Pläne über den Haufen wirft? Ich glaube es ist beides richtig. Der folgende Satz gab mir den nötigen Hinweis: „Der Mensch bekommt nicht immer was er will, aber immer das was er braucht!“  

Alles ist gut so wie es ist

....denn alles ist auch eine Frage Deiner Sichtweise. Man kann sich das Leben schwer machen oder einfach. Unsere meisten Probleme sind hausgemacht. Das heißt, wir selbst schaffen uns unsere Probleme indem wir sie einfach nur falsch handhaben. Ein Lehrer von mir sagte einmal: "Nicht die Probleme sind unser wirkliches Problem, sondern wie wir damit umgehen!" und damit hatte er wohl recht. Und ich möchte noch eine Person zitieren, die ich sehr schätzen gelernt habe.

Es ist Louise L.Hay. Denn sie hat meinen Lieblingsspruch gesagt, der mittlerweile täglich mehrmals von mir und all denen die mich kennen, ausgesprochen wird. Er lautet: 


"Alles ist gut so wie es ist, denn alles dient uns!"

Lebe mit dem Herzen!

Ein Schiffbrüchiger trieb auf dem offenen Meer. Die Kräfte verließen ihn nach und nach. Auf einmal sagte er: „Lieber Gott, mein ganzes Leben habe ich an Dich geglaubt, nach Deinen Lehren gelebt. Nun bitte ich Dich, wenn es Dich wirklich gibt, dann zeige Dich und helfe mir aus meiner Not!“

Ein paar Minuten später kam ein Segelschiff vorbei. Der Schiffbrüchige jedoch winkte dankend ab und sagte: „Ich glaube an Gott, er wird vorbeikommen und mir helfen.“ Das Segelschiff fuhr weiter. Kurze Zeit später kam ein großer Dampfer vorbei. Auch hier winkte der Schiffbrüchige ab und sagte wieder: „Ich glaube an Gott, er wird vorbeikommen und mir helfen.“ Der Dampfer fuhr weiter. Nochmals kurze Zeit später kam ein Hubschrauber. Er wollte den Schiffbrüchigen aus dem Wasser ziehen, aber dieser winkte wiederum dankend ab mit den Worten: „Nein Danke, ich glaube an Gott und ich weiß, er wird kommen und mir helfen.“ Seine Kräfte verließen ihn und er starb auf hoher See.

Lebe immer im HIER und JETZT!

Im Hier und Jetzt zu leben, ist der Schlüssel zu einem erfüllten und glücklichen Leben – denn nur jetzt können wir etwas tun. Nur jetzt in diesem Moment können wir unser Leben genießen und etwas tun. Wir können es vielleicht auch morgen, aber vielleicht auch nicht. Und wenn wir immer nur sagen, dass wir morgen leben sind, werden wir nie wirklich glücklich und zufrieden sein.

Genieße dein Leben ....

.... und versuche nicht, es jedem recht machen zu wollen! Es gibt keinen hundertprozentigen Weg um wirklich glücklich zu werden, aber einen absolut sicheren Weg um unglücklich zu werden. Dieser Weg heißt:

Es jedem Recht machen zu wollen

Du wirst es niemals schaffen es jedem Recht zu machen. Noch nicht einmal Deinem Lebensgefährten, den Du liebst und mit dem Du zusammen lebst. Frage in Zukunft nicht mehr „Was erwartet man von mir?“, sondern vielmehr „Was will ich wirklich!“ Denn was nützt es Dir, wenn Du anderen gefällst, Dich selbst aber vom Ziel abbringst? Du tust nur noch Dinge die Du gar nicht willst und vergeudest nur Dein Leben. Dass dies Deiner Stimmung, Deiner Laune und natürlich auch Deiner Gesundheit nicht zuträglich ist, kannst Du Dir sicher denken.  


Dein positives Selbstbild

Dein Außen, Deine Umwelt, Deine Lebensumstände, spiegeln immer nur Dein Innen. Das was Du im Aussen tagtäglich erlebst, ist nur das genaue Spiegelbild Deines Inneren Selbstbildes. Wer sich selbst negativ sieht, wird im Aussen immer dafür die Bestätigung in Form von negativen Einflüssen bekommen. Wer dagegen ein positives Selbstbild von sich in seinem Inneren trägt, wird dies ebenfalls nach aussen ausstrahlen und mit entsprechenden positven Ereignissen und Reaktionen belohnt werden. Im Umkehrschluss bedeutet dies, wenn Du Dein inneres Selbstbild veränderst, veränderst Du auch Deine äussere Realität.

Dankbarkeit

Tief empfundene Dankbarkeit ist für mich der sicherste Weg zur Freude und damit der Schlüssel zum Glück. Es gibt doch so viel, wofür ich dankbar sein darf und sein kann. An jedem Tag meines Lebens begegnet mir etwas Wunderbares und Dankenswertes. Genau genommen kann ich für alles in meinem Leben unendlich dankbar sein. 

Selbstbewusstsein - Selbstwert

Es steht völlig außer Frage, dass Deinem Selbstvertrauen eine Schlüsselrolle in Deinem Leben zukommt! Hast Du genug davon, kannst Du übers Wasser laufen, bildlich gesprochen. Du kannst bis an Deine Grenzen gehen. Ist Dein Selbstvertrauen aber am Boden, kannst Du unterm Teppichboden Fallschirm springen. Alles geht schief und Du bist nur noch ein Schatten Deiner selbst. Wenn Selbstvertrauen zu haben doch so einfach wäre, wie sich selbst einfach zu sagen: "Sei zuversichtlich"! 

Liebe das Leben und lebe die Liebe

Nach meinem Verständnis ist die Liebe der größte Lernschritt der Menschen. Die Liebe zu sich selbst, die Liebe zu anderen, die Liebe zu Gott, die Liebe zu allem was wir fassen, begreifen und erkennen können. Kommen jetzt eventuell komische Gedanken in Dein Bewußtsein: „Bisher war das alles gut, aber jetzt fängt der mit Liebe an, was soll der Quatsch?“ Das kenne ich, das geht Dir nicht anders wie vielen anderen.

Durchhalten - der Schlüssel zum Erfolg

Durchhalten ist leichter gesagt als getan, dennoch ist es wohl die wichtigste Erfolgseigenschaft, die es gibt. Viele Menschen scheitern nicht, sie geben einfach auf. Ohne Durchhaltevermögen wirst Du es wahrscheinlich schwer haben, Dein Leben so zu leben, wie Du es Dir wünschst. Denn durchzuhalten bedeutet, die Dinge die Du anfängst, auch wirklich zu Ende zu bringen. Nur wenn Du etwas bis zum Schluss verfolgst und alles bis zum Ende getan hast, kannst du sagen, es war ein Erfolg, egal ob dieser nun sehr groß oder nur sehr klein ausfällt. Gezählt wird immer am Schluss.

Der Mensch, das Gewohnheitstier

Sicher kennst Du das. Manche Tagesabläufe laufen immer gleich ab. Morgens aufstehen, Kaffe kochen, Morgentoilette, frühstücken, duschen, anziehen, fertig machen, zur Arbeit fahren usw. Das ist genau das was wir im Volksmund Alltag nennen und scherzhaft mit dem folgenden Satz titulieren: „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier!“. Der Alltag besteht zum großen Teil aus liebgewonnenen Gewohnheiten, unseren persönlichen Ritualen. Dazu gehört der „Guten Morgen Kuß“ genauso dazu, wie abends der Griff zur Fernbedienung des Fernsehers. 

Erträume Dir Dein Leben

Bei den meisten Menschen ist es schon normal geworden, nicht mehr über ihre Wünsche, Ziele und Träume nachzudenken. Kein Wunder, wurde uns doch bereits schon in der Kindheit eingetrichtert: „Hör auf zu träumen, konzentrier Dich! Streng Dich an. Wo bist Du schon wieder mit Deinen Gedanken!“ Und wenn wir es dann doch wagten an unsere Träume zu denken oder vielleicht sogar an sie zu glauben, dann wurde uns ganz schnell beigebracht, „….das sind doch alles nur Spinnereien. Werde endlich erwachsen und mach was Vernünftiges!“ Solche und ähnliche Sätze bekamen und bekommen wir heute noch ständig gesagt. Dadurch haben wir verlernt, unsere eigene Welt in unserer Phantasie zu sehen und sie regelrecht zu erträumen. Nein, wir begraben immer mehr unsere Träume und wundern uns, dass wir mit dem „Vernünftigen“ immer unglücklicher werden. 


Vetrauen

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Vertrauen ist also das Gegenteil von Kontolle. Und genau das haben wir mehr und mehr verlernt, vertrauen zu können ohne kontrollieren zu müssen. Wir wollen alles und jeden kontrollieren. Weil wir nicht mehr darauf vertrauen können, dass genau das passieren wird was wir wünschen, wollen und brauchen. Das resultiert aus Angst und Zweifeln. Aber Vertrauen heißt: nicht kontrollieren zu müssen; frei von Angst zu sein. Dabei haben wir alle in uns drin, das tiefe innere Verlangen nach Vertrauen. In uns selbst und in alles um uns herum. Weil wir ohne Angst leben wollen. Und in uns allen gibt es diese Sehnsucht und vielleicht auch ein tiefes Wissen davon, dass wirkliches Vertrauen möglich ist. Vielleicht weil wir es bei anderen schon mal gesehen und erlebt haben.

Das 10 Schritte - Problemlösungs - Programm


Hier ist eine 10-Schritt-Methode, die Du verwenden kannst, um systematisch Deine Probleme zu lösen. Mit dieser Methode entwickelst Du Dein kritisches aber auch analytisches Denken und entwickelst so Problemlösungstechniken, die Dich jedes Problem lösen, jedes Hindernis überwinden lassen oder ein Ziel, das Du für Dich selbst gesteckt hast, einfach und systematisch erreichen. Und das alles, indem Du wunderbare kreative Lösungen im Kopf entwickelst und dann konsequent und beharrlich handelst, bis Du Dein Ziel erreicht hast. Erfolg ist was erfolgt durch schöpferische Gedanken. Und wenn Du Deine Fähigkeit kreativ zu denken weiter verbesserst, wird Dein Erfolg unbegrenzt sein.

Die Leichtigkeit des Lebens


Jeder Mensch hat von Natur aus genügend Lebensenergie zur Verfügung. Die Unterschiede zeigen sich darin, was wir damit machen: manche leben intensiv und ausgelassen als obs kein Morgen mehr gäbe, andere sind auf Stabilität und Sicherheit bedacht und wollen dass alles in geregelten Bahnen läuft und wieder andere trauen sich überhaupt nicht zu leben vor lauter Kummer, Angst und Sorgen. Für die meisten von uns bleibt neben dem Alltag kaum etwas Lebensenergie für die wahren Schönheiten des Lebens übrig. Wir verbrauchen jede Menge Lebensenergie ohne es bewusst zu bemerken. Auffällig wird es meist erst durch Symptome wie Lustlosigkeit, Ausgebranntheit, Sinnleere, Sorgen, Klagen, Ängste und gesundheitliche Probleme – das Leben fällt uns sehr schwer, es liegt wie Blei auf unseren Schultern. Von Leichtigkeit keine Spur. Die Überbetonung von Leistung in unserer Gesellschaft hat in ein großes Ungleichgewicht geführt und damit eine neue Volkskrankheit geschaffen – den Bournout. Jetzt gilt es das Leben zu Entschleunigen, um aus dem erschöpfenden Leben ein ausgeglichenes Leben der Leichtigkeit zu machen.

Nichts passiert ohne Grund!

Punkt 1: Gott ist alles, alles ist Gott

Ich glaube, daß wir alle immer mit dem schöpferischen Prinzip, Gott, Universum, unendlichen Geist oder wie immer Du es ausdrücken willst, verbunden sind. Deswegen glaube ich auch, daß wir so über alle Fähigkeiten, über alles Wissen und über alle Weisheit jederzeit, auch jetzt, verfügen können. Nach meinem Verständnis ist Gott alles und alles ist Gott. Also bin auch ich ein Teil von Gott. Meine Seele ist ein Teil Gottes. Ich bin auf diese Welt und in den Körper, in dem ich im Moment lebe, inkarniert. Meine Seele versucht, hier auf dieser Erde Lernschritte und Aufgaben zu meistern. Dies dient zur Vervollkommnung und zur Läuterung. Meine Seele konnte entscheiden, welchen Körper sie nimmt und welches Leben sie führen möchte. Habe ich meine Lernschritte gemacht kann ich die Ebene wechseln. Wenn ich sterbe, löst sich meine Seele von meinem Körper und inkarniert wiederum. So kann es auch vorkommen, dass ich mit einem Geburtsfehler inkaniere. Wenn ich in diesem Leben meine Lernschritte nicht gehe, dann muss ich sie halt im nächsten Leben gehen, nur werden die Lernschritte größer und schwieriger. Meine Seele kommt so lange, bis sie alle Lernschritte gemacht hat und nur noch reines Licht und reine Liebe ist. Danach tritt sie in die Ewigkeit ein. 


Aktion und Reaktion!

Bisher sind wir ja immer davon ausgegangen, daß wir reagieren. Das heißt ein bestimmtes Ereignis geschieht in unserem Leben und wir reagieren darauf. Reagierst Du positiv, nimmst Du dem Ereignis schnell die negativ e Macht. Umgekehrt verstärkst Du sie. Das Leben gibt die Aktion vor und du folgst mit der Reaktion. Doch es geht auch anders. Du gibst die Aktion vor und das Leben reagiert mit der Reaktion. Und zwar dadurch dass Du Deine Einstellungen änderst. Die Frage ist nur, wie änderst Du Deine Einstellungen???